Korea Hintergrund

Deutsch-Koreanische Wirtschaftsbeziehungen 2003 / 2004

von Jürgen O. Wöhler

Vorsitzender Deutsch-Koreanischer Wirtschaftskreis (DKW)

und Mitglied des Vorstands, Ostasiatischer Verein (OAV)

Trotz weltweiter Investitions- und Konsumflaute hat der deutsch-koreanische Handelsaustausch im Jahr 2003 erstmals die Schallmauer von 10 Mrd. $ überschritten. Besonders erfreulich ist, dass trotz der beiderseitig schwachen Inlandskonjunktur Export- wie Importseitig je ca. 25 % Wachstum zu verzeichnen sind. Diese erfreulichen, und nur zum Teil auf Wechselkurseffekte zurückzuführenden, Steigerungsraten zeigen, dass unsere Wirtschaftsbeziehungen hinsichtlich Produktpalette und Qualitätsniveau ein Niveau erreicht haben, das von konjunkturellen Schwankungen weitgehend unabhängig ist. Die unklare Situation bezüglich Nordkorea wird von deutschen Unternehmen nicht als negativer Faktor für ein verstärktes Engagement im Süden empfunden. Südkorea ist hinsichtlich Schutz geistigen Eigentums und des hohen Ausbildungs- und Qualitätsstandards auch im Vergleich zur VR China nach wie vor ein attraktiver Standort für Investitionen und Kooperationen. Dies wird uns von den DKW-Mitgliedsfirmen ebenso bestätigt wie durch das deutsche Direktinvestitionsvolumen von 270 Mio. $ in 2003, zu dem noch erhebliche Reinvestitionen von in Korea erzielten Gewinnen sowie vor Ort finanzierte Investitionen hinzuzurechnen sind. Nach wie vor negativ angemerkt werden allerdings exzessive Lohnforderungen und militante Arbeitskämpfe – Probleme, um deren Lösung sich die Regierung bemüht.

Der Deutsch-Koreanische Wirtschaftskreis (DKW) hat vor diesem Hintergrund seine Bemühungen verstärkt, durch Einzelberatungen und Veranstaltungen die Vorteile von Engagements in Deutschland bzw. Korea bei Firmen, Verbänden und Wirtschaftsförderinstitutionen bekannt zu machen. Die Eröffnung der Hyundai-KIA-Europazentrale in Rüsselsheim ist nicht nur wegen 60 Mio. € Investitionssumme bemerkenswert – die Aktivitäten des dazugehörigen Design- und Researchcenters werden weitere Kooperationen und Geschäftsmöglichkeiten speziell für deutsche Zulieferer nach sich ziehen. Unter den Events mit maßgeblicher Beteiligung des DKW sind vor allem das Koreanisch-Deutsche Forum vom 27.–29. Juni in Berlin, das 8. Asia-Europe Business Forum (AEBF) im Oktober in Seoul sowie der Korea-Tag bei den Asien-Pazifik-Wochen in Berlin im September 2003 zu nennen. Die Personalunion in Vorsitz des DKW und dem Länderausschuss-Vorsitz Südkorea beim OAV wurde am 22.09.2003 auf den Länderausschuss Nordkorea erweitert. Die gute Kooperation zwischen DKW und Deutsch-Koreanischer Gesellschaft (DKG) hat sich bei diesen Veranstaltungen und weiteren Projekten wie einer vom DKW mitfinanzierten Studie des Instituts für Auslandsbeziehungen, Stuttgart, zu den deutsch-koreanischen Kulturbeziehungen sowie bei den Vorarbeiten zum Korea-Jahr 2005 bewährt.

 

 

 


 

 

 

 


Deutschlands Handel mit Südkorea 2000-2003 (in Mrd. US$)

Quelle: Deutsch-Koreanische Industrie- und Handelskammer 2004

Januar 2004